Kategorie-Archiv: Rezensionen

Leopold/Eichstädt: Erste Hilfe für Social Media Manager

2210 U1 Leopold Erste Hilfe Social MediaSocial-Media-Manager stehen in vielen Unternehmen auf ziemlich einsamem Posten: Oft haben sie eine Sandwich-Position zwischen den nicht so Digitalaffinen im Unternehmen und der Community. Was den einen schmeckt, passt den anderen nicht – und umgekehrt. Manchmal sind die Aufgaben nicht klar genug definiert, die Kompetenzen sind unzureichend oder die Arbeitszeit reicht einfach nicht aus. Und wer ist schuld, wenn eine digitale Aktion so richtig schief geht? Dreimal dürfen Sie raten.

Natürlich ist nicht alles schwierig. Viele Social-Media-Manager haben sehr gute Arbeitsbedingungen und sehr weitgehende Entscheidungsbefugnisse. Vor allem machen viele von ihnen sehr gute Arbeit. Aber wie immer in  relativ neuen Berufsfeldern wird oft Unterstützung und Klärung gebraucht.

Dafür haben meine geschätzten Kollegen Meike Leopold und Björn Eichstädt einen ebenso kompakten wie wertvollen Ratgeber herausgegeben, in dem fünf weitere Fachleute zu Wort kommen. Weiterlesen

Constanze Wolff: XING für Dummies

XING für Dummies“XING für Dummies” ist eher ein Büchlein oder Heft als ein Buch. Auf diesem engen Raum bietet es nichts anderes als genaue Anleitungen, detaillierte Empfehlungen und hilfreiche Erläuterungen bietet – wie eben die “Dummies”-Reihe von Wiley generell.  Zudem handelt es sich hier nicht um eine Neuerscheinung, sondern um eine zweite Auflage. Da ist eine ausführliche Buchbesprechung schon fast überdimensioniert.  Wenn – ja, wenn nicht gerade eine solche Anleitung so vielen Menschen so dringend zu empfehlen wäre. Denn gerade diejenigen, die unbedingt ein Profil auf XING haben sollten, sind oft auch die, denen es eben nicht leicht fällt, sich in eine solche Plattform einzuarbeiten und ein aussagekräftiges Profil zu erstellen.

Weiterlesen

Danz/Wilberg: An die Wand geworfen

Danz/Wilberg: An die Wand geworfenMit dem Präsentationsprogramm PowerPoint ist es wie mit einem Küchenmesser: Man kann damit tolle Sachen herstellen, über die sich andere Menschen freuen. Man kann anderen damit aber auch schaden oder Ungenießbares produzieren. Meine Vermutung geht dahin, dass sich in Deutschland, was den erzielten Nutzen in Relation zur Anwendung betrifft, die Waagschale deutlich zugunsten des Küchenmessers neigt.

Mit anderen Worten: Der Schaden, den schlecht eingesetzte, grauenhaft gestaltete und überfrachtete Power-Point-Präsentationen den wehrlosen Zuschauern zumindest seelisch zufügen, ist vermutlich gar nicht zu beziffern. Umso mehr habe ich mich über das schöne Bilderbuch gefreut, das kürzlich in meinem Briefkasten landete: “An die Wand geworfen. Die lustigsten PowerPoint-Präsentationen von Angela Merkel und dem Weihnachtsmann”. Weiterlesen

Meike Leopold: Unternehmens-Blogs

Meike Leopold: Unternehmens-Blogs“Die Kommunikation muss in den Händen von Profis und nicht von Praktikanten liegen.” – Der Satz kommt in diesem Buch fast beiläufig daher, an einer Stelle, an der es um den Umgang mit Kritik geht. Es ist im Grunde traurig, dass man das heute immer noch betonen muss. Aber die Tatsache, dass man das nicht oft genug sagen kann, zeigt, dass es in Sachen Blogs und Social Web in der deutschen Unternehmenskommunikation immer noch reichlich Nachholbedarf gibt. Weiterlesen

Martin Friedrich: Social Media Marketingerfolg messen und analysieren

Friedrich: Social Media MarketingerfolgDieses Buch ist Wasser auf meine Mühlen. Kommunikation ist nichts ohne die richtigen Ziele und ohne eine valide Messung der Erfolge in Bezug auf diese Ziele. “Mal eben Social Media machen, weil das für den Erfolg gut ist” – das ist bestürzende Praxis in immer noch zu vielen Unternehmen. Selbst dort, wo ansonsten professionelle Marketer am Werk sind. Ihnen allen sei das Buch von Martin Friedrich ans Herz gelegt.

Weiterlesen

Berufsziel PR/Berufsfeld Public Relations

Berufsziel PR, Berufsfeld Public RelationsViele denken über eine berufliche Laufbahn in der PR nach. Nicht jeder ist sich tatsächlich darüber im Klaren, was das genau bedeutet, welche Teilbereiche es gibt und worauf es besonders ankommt. Da können zwei Bücher helfen, die einander aus meiner Sicht ideal ergänzen. Weiterlesen

Wolff/Panter: Social Media für Gründer und Selbstständige

Wolff Panter Social MediaDas Buch ist kurz. Es ist gut gegliedert. Es ist leicht zu lesen. Es ist praxisorientiert. Es enthält alles Wesentliche, das ein Einsteiger braucht, um sich einen ersten Überblick über den Einsatz von Social Media in der Kommunikation für kleine Unternehmen zu verschaffen. Das Buch zeigt allgemeine Gesetzmäßigkeiten auf, berücksichtigt Fragen des Marketing und stellt die einzelnen sozialen Netzwerke kurz vor. Weiterlesen

Andrea Joost: Mit Worten bewegen

joost_worteWill man Zuschauer dazu motivieren, einem Vortrag aufmerksam und gespannt zu folgen, sagt man ihnen am besten gleich zu Anfang, was ihnen die Sache bringt. Will man Leser für ein Buch gewinnen, ist es ebenfalls eine gute Idee, ihnen als allererstes den eigenen Nutzen nahezubringen. Weiterlesen

Andreas H. Bock: Kundenservice im Social Web

Bock, Andreas H.: Kundenservice im Social Web. 1. Auflage 2012. 227 Seiten, broschiert. O'Reilly-Verlag. ISBN-13: 978-3868991499.Man merkt auf den ersten Blick: Der Mann hat immer gleich Szenarien im Kopf und denkt darüber nach, was alles passieren kann. Deswegen enthält bereits die Einführung eine “Offenlegung” der beruflichen Verbindung sowie genaue Angaben zu Zielgruppen und Beteiligten. Alles in diesem Buch ist auf größtmögliche Transparenz hin angelegt. Zugleich ist die gesamte Gliederung sehr auf den Nutzen des Lesers ausgerichtet: Hier denkt jemand konsequent aus Sicht des Empfängers. Was natürlich eigentlich bei jedem Buch so sein sollte. Weiterlesen

Elke Fleing: Kommunikation verkaufen

Kommunikation verkaufenKennen Sie diese Bücher, bei denen Sie sofort ein schlechtes Gewissen bekommen? “Ich müsste unbedingt mal wieder …”. Zum Beispiel: Das eigene Portfolio schärfen. Den genauen Finanzbedarf für ein Jahr errechnen und daraus den benötigten Stundensatz ermitteln. Über eine genau Zielgruppen-Beschreibung nachdenken. Kommunikation verkaufen von meiner Kollegin Elke Fleing ist so ein Buch, weil es direkt ins Thema einsteigt und zum Handeln auffordert. Dem kann man sich praktisch gar nicht entziehen. Weiterlesen